Wie alles begann

Vor mehr als 40 Jahren - genau am 14.11.1976 - als zwar nicht mehr die Bäume, aber die Aktivitäten und das Engagement des Sozialkreises der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Aachen noch in Blüte standen, fanden sich einige junge Damen und Herren des Sozialkreises in Heimbach (Eifel) ein, um über die deutsch-deutsche Situation, die Partnergemeinden in Ilmenau (Thüringen) und Dresden (Sachsen), Gott und die Welt und andere wichtige Themen zu diskutieren.
Zum Ausklang des Tages entstand dann beim durch geeignete Getränke stimulierten Brainstorming die Idee, die an diesem Abend eher lauten als schönen Gesänge in geordnete Bahnen zu lenken verbunden mit dem Wunsch "zu singen wie das Golden Gate Quartett"!

Aufgrund des angestrebten Repertoire-Schwerpunktes Spirituals & Gospels war auch bald der Name TEMPELSINGERS (TEMPEL in deutscher Schreibweise!) geboren. Offenbar war irgendeinem der Teilnehmer diese historische Stunde bereits bewußt, denn es wurde ein schriftliches Dokument über die Gründung erstellt und von anwesenden Zeugen unterzeichnet.

Kurz darauf war auch das Markenzeichen kreiert, dass von nun an die Produkte der Öffentlichkeitsarbeit zierte. Mit der Präsenz der Tempelsingers im Internet 2003 wurde das Markenzeichen einem Relaunch unterzogen und ein wenig schwungvoller gestaltet. Erste Zähmungsversuche unserer zunächst doch sehr ursprünglichen Männerstimmen übernahm als Chorleiter Hermann Josef Vieth. Diese Arbeit zeigte erste Erfolge, so dass wir 1978 einen ersten öffentlichen Auftritt in den KATAKOMBEN, dem Gemeindezentrum der Katholischen Hochschulgemeinde Aachen in der Pontstraße wagten. Das von diesem Auftritt vorhandene Tondokument beweist, dass wir schon damals Fans hatten, die wohl weniger die damalige Gesangsqualität als vielmehr unseren Spaß an der Freud' durch heftigen Applaus honorierten. Dieser Spaß am Singen hat sich bis heute erhalten und ist neben den persönlichen Freundschaften die Basis des über 40-jährigen Bestehens der TEMPELSINGERS.

Die durch Studienabschluss, Beruf, Umzug oder anders bedingte Fluktuation in der Besetzung der Stimmen ist relativ gering; in Summe gab es in den über 40 Jahren bisher 27 TEMPELSINGERS. Einige trieb es auch nach temporärer TEMPELSINGER-Abwesenheit wieder in den Schoß der Muse zurück.

Neben unserem einzigen musikalischen Vollprofi und Chorleiter Christoph Eisenburger, der die TEMPELSINGERS 2009 vom viel zu früh verstorbenen Chorleiter Josef Hansen übernahm, der den Chor 30 Jahre lang, von 1979 - 2009 leitete, bestehen die TEMPELSINGERS z.Zt. aus 14 sangesfreudigen Amateuren (4 Gründungsmitglieder) aus unterschiedlichsten Berufen (Ingenieurwesen, Datenverarbeitung, Telekommunikation, Erwachsenenbildung, Sozialwesen, ...)

Schwerpunkt des musikalischen Engagements der TEMPELSINGERS ist die Interpretation von Gospels und Spirituals zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten und Konzerten. Gesungen wird a-capella oder mit Klavierbegleitung. Neben einem umfangreichen Repertoire dieser spirituellen Musik gehören auch Werke der Comedian Harmonists, der Bläck Fööss, der Barbershop-Music, der alten Meister, u.ä. zum Programm.

Erstes Tempelsingers-Logo